LETS TALK ABOUT SHIT

Stoffwindeln vs. Wegwerfwindeln

„Igitt, wie das stinkt!“ dröhnt es aus meinem Handy. Wenn man Vater wird, bekommt man sehr viele lustige Videos von Freunden zugeschickt. Letzte Woche eins, in den ein Vater das erste Mal die Windeln seiner Tochter wechseln wollte und sich bei dem Geruch übergeben musste. Was ist dran an dem Mythos, dass Windeln zum Himmel stinken und Stoffwindeln aber sehr viel aufwändiger und teurer sind?

Ich möchte euch in diesem Beitrag ein wenig die Horrorvostellung nehmen.


1.  Günstiger als gedacht

Ein Baby braucht bis zu 4500 Wegwerfwindeln bis es trocken ist. 4500!!! Wenn man das hochrechnet ergibt das bei Wegwerfwindeln ca. 750-1500€ die man ausgibt. Das doppelt blöde daran ist, dass das Geld und die Windeln danach weg sind. Wenn man die Kosten für benötigte Stoffwindeln hochrechnet kommt man auf ca. 300-600€. Je nach Stoffwindelsystem.

Super nice: Stoffwindeln kannst du einfach waschen und wiederverkaufen bzw. weitergeben.


2.  Total easy

Denkt man am Anfang nicht wirklich. Denn viele denken bei Stoffwindeln irgendwie an das letzte Jahrtausend. An Stoffwindeln und Tücher, die unsere Oma als Baby getragen hat und an mega aufwändige Wickeltechniken, für die man erstmal die richtigen Skills erlernen muss. 

Neue Stoffwindelsysteme sind aber super einfach. Je nach System ist es sogar so als ob man eine Wegwerfwindel verwendet. Alte Windel ab, neue Windel dran. Super easy. Und das Ganze noch mit Klett- oder Druckknopfverschluss.

Super easy: Schafft „Mann“ auch nachts halb 3 mit geschlossenen Augen.



3.  Nachhaltig

Die Menge an Wegwerfwindeln, die ein Baby an Windeln verbraucht entspricht ca. 1000kg Müll die bis zum trocken werden anfallen. Müll, der nicht recyclebar ist und mindestens 400 Jahre braucht, um in Mikroplastik zu verfallen. Denn normale Wegwerfwindeln beinhalten eine Flüssigkeit, die die Nässe aufsaugen und vom Baby Po fernhalten soll. Das funktioniert auch gut. Nur ist das nicht so nice für die Umwelt. Diese Flüssigkeit ist nämlich eine Antibrennpaste. Das bedeutet, wenn die Windel im Müll landet und somit in der Müllverbrennungsanlage verbrannt werden soll – verbrennt sie nicht. Es muss sogar noch Brandbeschleuniger hinzugefügt werden. Ein Rest von 2-5% bleiben dann übrig. Dieser Rest wird zusammengekehrt, in Betonblöcke gegossen und in Salzbergwerken gelagert. Krank oder? 

Super doof: Das will ich meiner Tochter später nicht erklären.


4.  Learning

Durch die Flüssigkeit in der Wegwerfwindel wird alles was nass ist vom Babypo weggeleitet. Das ist erstmal gut. Aber dadurch, dass die Wegwerfwindel nicht atmungsaktiv ist und sich alles mit der Antibrennpaste verbindet, wird es in der Windel warm und es entsteht Ammoniakgeruch. Stinkt super eklig und ist mega doof fürs Baby. Denn dieses Gemisch greift den Babypo aggressiv an. Deswegen sind die meisten Babys wund am Po und du brauchst Puder.

„Igitt, wie das stinkt!“

Stoffwindeln erzeugen durch ihre Beschaffenheit eine Luftzirkulation und dadurch ein atmungsaktives Klima. Durch die Luftzirkulation riecht es nicht. Ohne scheiß. True. Außerdem bekommt das Baby, dadurch, dass nicht sofort alles weggesaugt wir, ein Gefühl dafür, dass es pinkelt oder kackt. Denn das Gehirn bekommt ein Signal und verarbeitet dieses.

Pinkel = nass = vielleicht gebe ich doch ein Signal mehr, dass ich muss.

Kinder in Stoffwindeln werden statistisch gesehen auch viel schneller Windelfrei. 

Und bei diesen supersüßen Motiven werden sogar wir Männer schwach.

Schreibe einen Kommentar